Finanz-Gucker

Finanzen und die damit verbundenen Sorgen.

Das liebe Geld ist nicht alles im Leben und doch ist so vieles ohne Geld so gut wie nichts. Es gibt so manches Gut, das man sich mit Geld nicht kaufen kann, aber unser moderne Alltag hängt nicht unwesentlich davon ab, dass regelmäßiges Geld fließt. Es sei denn man ist Selbstversorger, wohnt auf einem Bauernhof und holt sich jeden Morgen zum Frühstück ein Ei beim Lieblingshuhn ab. Finanzthemen Start
Altersvorsorge
Bauen & Immobilien
Banken & Konto
Börse & Aktien
Finanzen
Geld sparen
Geldanlage
Kredite
Recht
Soziales
Versicherung

Es gibt Menschen, die können kein Blut sehen und trotzdem fließt es in ihren Adern. So ähnlich verhält es sich auch mit der Welt der Finanzen und Versicherungen, die uns umgibt: Wir können noch so sehr auf die Banken schimpfen, wir alle benötigen ein Bankkonto um einigermaßen adäquat in unserer Gesellschaft zu interagieren.

Unser Gesellschaftssytem, das sich als soziale Marktwirtschaft definiert, doch manchmal auch den Anschein eines noch viel zu ungezügelten Kapitalismus erweckt, muss sich seit den jüngsten Krisen viel Kritik gefallen lassen. Ein Unternehmer setzt sich stets das Ziel, zunehmend Marktanteile zu gewinnen um auch weiterhin auf dem Markt bestehen zu können getreu dem Motto: Wer nicht nach vorne kommt, der fällt zurück. Doch gelingt dies, dann verhält sich der Markt wie eine Schlange, die sich am eigenen Schwanz auffrisst: Je weniger Mitbewerber am Markt immer größer werden, desto schlechter funktioniert der Markt. Die beherrschende Stellung einiger weniger Konzerne auf dem Energiemarkt zeigt uns, dass es zum gefährlichen Ungleichgewicht führen kann, wenn wenige Anbieter auf eine Vielzahl an Nachfragern stoßen.

Die Immobilienspekulation hat zur letzten weltweiten Wirtschaftskrise geführt, die auch in Deutschland nur über eine Rekordverschuldung scheinbar gelöst werden konnte. Ob es tatsächlich gelingt, diese Schulden eines Tages real abzutragen oder ob die Schuldenbremse im Grundsetz nur eine virtuelle Good-Will-Aktion bleibt um die Gemüter des Volkes zu beruhigen, wird die Zukunft zeigen. Und schon stürzen sich die Spekulanten auf den nächsten virtuellen Finanz-Hype. Das Ziel der Begierde liegt nun in der Spekulation um Getreide und Wasser. Sarkastisch ausgedrückt könnte man sagen, dass in der Zukunft vermehrt die Gefahr besteht, dass die Spekulationsgewinne der Reichen mit dem Hungertod in der dritten Welt bezahlt werden.

Doch was sind die Alternativen zur (nicht immer ganz so) sozialen Marktwirtschaft? Der autoritäre Sozialismus ist genauso gescheitert wie der ungezügelte Kapitalismus. Gibt es wirklich nur die zwei Gesellschaftsmodelle, zwischen denen die Politik mehr oder weniger glücklich in und her pendelt? Wo sind die schlauen Köpfe, die ein drittes Wirtschaftsystem finden, das irgendwo zwischen diesen beiden Ideeen liegt.

Der Finanz-Gucker stellt interessante Websites vor, die sich mit den Themen Finanzen, Wirtschaft, Geld und Versicherungen befassen.

Impressum Geld